Hier das erste von insgesamt drei Deckenfresken, die jeweils 1715 von Joseph Anton Merz (* 1681 in Marktoberdorf, Allgäu; † 7. Januar 1750 in Straubing) geschaffen wurden: Übergabe des Ordenskleides an den Hl. Norbert (Quelle: Kirchenführer vom Verlag Schnell & Steiner, 2007).
Donnerstag, 12.04.2018 – 13:00 Uhr

Requiem in Sossau

Bettina singt, begleitet von Maria Siedersbeck an oder Orgel, beim ...

... Trauergottesdienst in der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Sossau.
Die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Sossau wurde am 15.04.1178 von Bischof Konrad II. von Regensburg zu Ehren Unserer Lieben Frau geweiht (Quelle: Kirchenführer vom Verlag Schnell & Steiner, 2007).
Blick nach vorne in ...
... Richtung Hochaltar, der vom Straubinger Bildschnitzer Mathias Obermayr (* 14. Mai 1720 in Meindling bei Oberschneiding; † 15. Dezember 1799 in Straubing) stammt (Quelle: Kirchenführer vom Verlag Schnell & Steiner, 2007).
Das Gnadenbild im Festkleid blieb als einziges von den Werken erhalten, die im Mittelaltar das Innere der Kirche schmückten. Die Madonna mit Kind, eine gefasste Kalksteinfigur von einem Meter Höhe weist stilistische Merkmale als ein Werk des frühen 14. Jh. auf (Quelle: Kirchenführer vom Verlag Schnell & Steiner, 2007).
Hier das erste von insgesamt drei Deckenfresken, die jeweils 1715 von Joseph Anton Merz (* 1681 in Marktoberdorf, Allgäu; † 7. Januar 1750 in Straubing) geschaffen wurden: Übergabe des Ordenskleides an den Hl. Norbert (Quelle: Kirchenführer vom Verlag Schnell & Steiner, 2007).
Blick zurück in Richtung Orgelempore.
Bei diesem Deckengemälde wird die Entstehung der Wallfahrt dargestellt. Die Gottesmutter erscheint hier zweimal, als Thronende auf den Wolken und von Engeln getragen über dem Häuschen von Loreto. Ein weiteres interessantes Detail ist, dass die Gottesmutter bei allen Deckenfresken den Mittelpunkt bildet (Quelle: Kirchenführer vom Verlag Schnell & Steiner, 2007).
Über der Orgel befindet sich ...
... das dritte Deckengemälde. Hier wird die Übergabe des Ringes an den Hl. Norbert als Zeichen der Erwählung dargestellt (Quelle: Kirchenführer vom Verlag Schnell & Steiner, 2007).
Blick von "oben" in Richtung Gnadenbild.
Hier ein letzter Blick in Richtung Gnadenbild in der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Sossau.
Draußen in der Nähe der Wallfahrtskirche Sossau wächst ein Tulpenmagnolienbaum, der in voller Blüte steht.