Detailansicht des Deckenfreskos in der Wallfahrtskirche Zum heiligen Kreuz in Loh.
Dienstag, 18.05.2021 – 14:30 Uhr

Requiem in Loh

Bettina singt, begleitet von Judith Wagner an der Orgel, beim ...

... Trauergottesdienst in der Wallfahrtskirche Zum heiligen Kreuz in Loh.
Die Wallfahrtskirche Zum heiligen Kreuz in Loh stellt ein Schatzkästchen des bayerischen Rokoko dar und ist Ziel vieler Kunstkenner und Liebhaber des Spätbarocks (Quelle: https://www.stephansposching.de/freizeit-und-kultur/wallfahrtskirche-zum-hl-kreuzloh/).
Blick nach Vorne in Richtung Hochaltar.
Das noble Zusammenspiel der Deckenmalerei mit dem reichen, phantasievollen Stuck macht die Rokoko-Kirche Loh zur wohl bedeutendsten Schöpfung des sakralen, höfischen Münchner Rokoko in Bayern (Quelle: https://www.stephansposching.de/freizeit-und-kultur/wallfahrtskirche-zum-hl-kreuzloh/).
Blick nach "unten" in Richtung Hochaltar: Stuck und Altäre sind von Hofstukkator Franz Xaver Feichtmayr, dem Jüngeren, aus München (Qelle: https://www.stephansposching.de/freizeit-und-kultur/wallfahrtskirche-zum-hl-kreuzloh/).
Fresken und Altarbilder (1768-1772) stellen ein Hauptwerk des Münchner Hofmalers Christian Wink dar (Quelle: https://www.stephansposching.de/freizeit-und-kultur/wallfahrtskirche-zum-hl-kreuzloh/).
Das Fresko gilt als das ...
... bedeutendste Werk des ...
... Rokokomalers Wink und als wichtiges Zeugnis spätbarocker Monumentalmalerei in Bayern (Quelle: https://www.stephansposching.de/freizeit-und-kultur/wallfahrtskirche-zum-hl-kreuzloh/).
Über der Orgelempore ist zu lesen: "christian Wünckh Invenit et Pinxit. 1768".
Detailfoto des prachtvollen Stucks, den man überall in der Kirche findet.
Ein letzter Blick nach unten in Richtung Hochaltar in der Wallfahrtskirche Zum heiligen Kreuz in Loh.